Lambach, am 02-10-1944


Liebe Resi!

Momentan ist mir die Arbeit nicht lustig und da will ich mich schnell für Deinen lieben Brief bedanken, und auch für die Grüsse die Du mir bei Hubert schicktest.

Gerade gestern Sonntag kam Dein Brief an, und auch einen von Walter bekam ich. Er schreibt mir sehr fleissig, nur dauert es manchmal mit der Post sehr lang.

Er ist im Polargebiet. Mehr weiss ich nicht. Er schreibt, dass sie sehr viel mitmachen. Da im hohen Norden gibt es viel Schnee und es ist sehr kalt. Das kannst Du Dir ja vorstellen.

Na und Hubert ist auch da. Er sagte mir gleich, dass es jetzt mit Berta Schluss sei, stimmt das auch?

Ja Resi, Hubert war ganz weg als er Dich sah. Er glaubte ja immer Du wärst ein sehr schüchternes Mädchen. Ich sehe, dass es doch besser wäre, wenn wir wieder Schule hätten, da könnte ich Dich doch jede Woche einmal in Zügel nehmen. Du wolltest übrigens mal zu mir kommen. Vielleicht hast Du einmal Zeit dann schreib mir bitte, oder wirst Du immer zuviel in Anspruch genommen von den jungen Herrn.

Bei uns geht es jetzt lustig zu. Es sind in Gunskirchen zwei Gruppen Flieger vom Fliegerhorst in Wels herraussen. Einmal hatten wir schon einen Kameradschaftsabend, und letzten Samstag war von der zweiten Gruppe einer. Jedesmal bis 25 Mann. Natürlich wurden wir Mädels auch eingeladen. Samstag war erst um 1/2 3 Uhr früh Schluss. Es gab prima Bäckerei und dazu Most.

Das schönste war die Musik mit fabelhaften Schallplatten. Leider kommen diese schon heute oder morgen weg. Aber Du musst mich richtig verstehen. Wegen dem hab ich doch Walter gern. Wenn Soldaten in Gunskirchen sind, da ist es doch selbstverständlich dass man welche kennenlernt. Vielleicht wird Hubert was erzählen. Ich kenn ihn ja schon. Dass die Jungens von unserem Ort einen Zorn auf uns Mädels haben, das ist ja doch klar. Aber uns kann das doch gar nicht erschüttern.

Ja Resi sag mir bitte, weisst Du schon was mein Muff kostet? Vielleicht kann ich Dir das Geld schicken, oder ich komme doch wieder mal nach Wels. Aber das ganz selten.

Hoffentlich kannst Du auch alles lesen was ich geschrieben habe. Leider steht mir heute keine Füllfeder zur Verfügung, denn die liegt zu Hause, aber es müsst der Bleistift auch recht sein. Ein Foto von mir bekommst Du im nächsten Brief, ich besitze nämlich derzeit keine.

Sei für heute recht lieb gegrüsst
Deine Trudl