Schardenberg, am 10-02-1945


Liebe Resi!

Habe Deinen lieben Brief gestern mit grosser Freude erhalten, wofür ich mich bedanke. Hat mich ebenfalls gefreut dass Du auf meinen Brief geantwortet hast. Hast Du auch so wenig Zeit wie ich, aber das könnte ich nicht glauben. Habe aus Deinem Schreiben ersehen dass es Dir besonders gut geht.

Kann Dir aber auch mitteilen dass dies bei mit der Fall ist. Wieso fährst Du noch mit der Bahn. Ich glaube das hat ganz andere Gründe als wie das froh sein, wenn Du nicht mit der Dschungelbrauerei fahren brauchst.

Bin froh dass Du auf meine Fragen eine Antwort erteilt hast. Bei der Rudi ist noch alles beim alten gelt. Die Steffi war jetzt 3 Wochen zu Hause, angeblich wegen ihrer Cousine. Aber das wird ja ganz anders gewesen sein gelt. Ich glaube bei ihr wäre etwas nicht in Ordnung gewesen sein, was.

Also beruht das auf Wahrheit dass Du von der Mitzi nichts gehört hast, dann bist Du mit Deiner Zeitrechnung hübsch weit zurück, das kann ich Dir mitteilen. Und wie Du sagst das Du keine Ahnung hättest, das ist doch nicht wahr gelt.

Schau Resi, wenn Du auch nicht immer bei ihr bist aber das könntest Du schon wissen. Also es hat Dir weder der Bertl noch der Walter geschrieben. Ist gut wenn Du bei meinem Bruder den Gruss ausrichtest.

Das Papier ist Dir aber nicht zu wenig geworden, denn an der Rückseite wäre noch viel Platz gewesen, aber gewusst hast Du nichts mehr oder hast Du Dir gedacht ist schon genug für Hans.

Nun langsam Schluss mit dem Schreiben denn es fallen schon langsam die Augen zu.

Es grüsst Dich herzlich Dein Freund Hans!

Verzeihe die Schrift!

Grüsse an Steffi und Mitzi und meine Cousine Anni!

RAD 1/343 4. Zug
Schardenberg bei Schärding